.:Painting a Miracle:.
raindrops falling...




Eine Schreibmaschine ist ein Gedankenklavier...
Welches Lied spielen wir heute?
(Kurt Tucholsky)



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Invasionen
  Wir sind Helden
  Denkmal
  Augenblicke
  Traumfänger
  Moment.aufnahme
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Freunde
    avila
    - mehr Freunde




  Links
   BILDblog
   Nichtlustig
   Wortschatz
   Sarahs Blog
   Esthers Blog
   Sons of Scotland
   Tines StarWarsBlog
   Elfe goes Neverland




Wenn ich die
Geschichte in Worten
erzählen könnte, brauchte ich
keine Kamera herumzuschleppen.
(Lewis W. Hine)

http://myblog.de/luain

Gratis bloggen bei
myblog.de





When everything's made to be broken...

Meine Laune schwankt momentan wie ein Ruderboot bei starkem Seegang, und ich weiß mit mir selbst nicht mehr allzuviel anzufangen. Musste heut wieder nach Göttingen fahren, weil ich morgen früh zur Studienzentrale muss und meine Fächer wechseln...

Ich war gerade auf dem Weg zur Wohnungstür, als mir mein Vater entgegenkam. Die Mutter meiner Stiefmutter, also quasi meine letzte (Stief-)oma ist heut morgen gestorben... als ich in die Küche kam, saß Hildegard am Tisch und hat aus dem Fenster gesehen... ich hab mir schweigend die Schuhe angezogen und wollte gehen, als mein Vater so meinte "Komm, jetzt nimm sie doch mal in den Arm."
Hallo?? Wie blöd ist das denn? Ich nehm doch niemanden in den Arm, wenn mir das vorher so aufgezwungen wird... glücklicherweise war Hildegard ähnlicher Ansicht... ich hab ihr noch gesagt, dass es mir leid tut, dann bin ich wirklich gegangen.
Eigentlich hab ich gedacht, dass es mich gar nicht wirklich berühren würde... natürlich tut es mir leid, dass ihre Mutter tot ist, aber abgesehen davon, dass das ohnehin abzusehen war, hatte ich nie wirklich viel mit ihr zu tun... aber als ich aus dem Haus war hab ich angefangen zu heulen. Es ist mir wohl doch näher gegangen als ich erwartet hatte. Natürlich hatte ich kein Taschentuch dabei und die Leute haben ziemlich komisch geguckt, aber das war mir dann auch egal. Und mir klingelt immernoch der Satz von meinem Vater in den Ohren "Komm, jetzt nimm sie doch mal in den Arm... oder sag zumindest was. Du hast ja auch schon viel mitgemacht in dieser Hinsicht."
Danke. Also zumindest diese Erinnerung hätte nun wirklich nicht sein müssen. Was weiß er, was ich durchgemacht habe?! Das war für mich das Stichwort um dem elterlichen Hause zu entfliehen und mich heulend auf die Straße zu stürzen... ein großartiger Tag. Ich war ja kurzzeitig versucht, mich am Bahnhof vor den Zug zu schmeißen, aber Dreas SMS hat mich doch noch abgehalten [ich hätts eh nicht getan, ich feiges Huhn, ich].

... I just want you to know who I am

mood: mies
music: Goo Goo Dolls - Iris

And you can't fight the tears that ain't coming
Or the moment of truth in your lies
When everything seems like the movies
Yeah, you bleed just to know your alive
12.3.06 22:49


Beyond Time...

Die Tanne ist weg. Im Garten. Gestern gefällt worden, im Zuge der ganzen Baumniedermetzelaktion unserer Nachbarn ist sie auch der Zerstörungswut zum Opfer gefallen... allerdings nur weil sie wahrscheinlich zu hoch gewachsen war um allein weiterbestehen zu können. Und es wär nicht auszudenken gewesen, wenn sie irgendwann umgefallen wäre. Aber schade ist es trotzdem... ich verbinde einige ganz schöne Dinge mit diesem Baum.

Die Beerdigung meiner Stiefoma ist am Donnerstag morgen, was bedeutet, dass wir schon Mittwoch abend losfahren müssen... was wiederum bedeutet, dass ich an der Probe nicht teilnehmen kann und die wunderbare einmalige Gelegenheit habe, meinem Regisseur zu sagen dass ich zwei Tage vor der Aufführung nicht zur Probe kommen kann. Egal. Er wird es verstehen müssen, und wenn nicht kann ichs halt nicht ändern. Kann er sich aufregen wie er will.

Dann wollte ich eigentlich nochmal was klarstellen, was man eventuell missverstanden haben könnte im letzten Eintrag. Ich mag meinen Vater, und eigentlich haben wir auch ein relativ gutes Verhältnis... zwar weiß er nicht vel über mich und wir reden auch nicht allzuoft, aber er ist wirklich nett und bemüht und... ich glaube es war nicht immer leicht für ihn, nachdem meine Mutter gestorben ist, sich mit nem kleinen Kind herumzuschlagen. Andererseits ist er eben Psychologe und er sollte wissen, dass man einige Sachen einfach nicht sagen sollte. Gut, vielleicht war er auch einfach überfordert mit der Situation an sich und wusste sich nicht zu helfen bzw. wollte Hildegard helfen und hat gedacht ich könnte es vielleicht. Wenn ich mich zurückerinnere glaube ich sogar, er hat versucht, mich in den Arm zu nehmen während er sagte "du hast ja auch schon viel mitgemacht in dieser Hinsicht", aber da war ich einfach viel zu gestresst um das noch zu registrieren und wollte einfach nur noch weg. Weil es mich selbst auch überrollt hat. Weil ich selbst auch nicht wusste was ich tun sollte. Ich kann damit einfach nicht umgehen, der Tod von Müttern egal welcher Art reißt mich einfach aus allem raus. Auch wenn ich selbst das Gefühl hab ich bin drüber weg. Oder ich habs verarbeitet. Manchmal gibt es Momente in denen bin ich mir nicht mehr so sicher...

Wie dem auch sei. Ja, ich wechsel meine Fächer... also zumindest eins, Ägyptologie bleibt nach wie vor, aber ich geh von Christliche Archäologie/Byzantinische Kunstgeschichte in Mittlere und Neuere Geschichte und Tibetologie Wollen wir hoffen, dass das mehr Erfolg bringt...

mood: strange/melancholisch
music: Apocalyptica - Beyond Time
15.3.06 01:44





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung